it-swarm.dev

Wie verwalten freiberufliche Webentwickler das Webhosting für Kunden?

Ich habe eine Reihe von Websites für Freunde, Familie usw. erstellt und sie alle auf einem einzigen gemeinsam genutzten Webhosting-Konto gespeichert. Jetzt, da sie gebaut sind, möchte ich nicht mehr sie unterstützen und bezahlen (meine Freunde erstatten mir, aber ich bezahle die eigentliche Rechnung), also dachte ich daran, sie ihre eigenen Hosting-Konten erstellen zu lassen und langsam zu migrieren die Websites vorbei.

Ich habe darüber nachgedacht, wie ein Freiberufler das macht. Zwingen sie ihre Kunden, ihr eigenes Hosting im Voraus einzurichten und den Programmierer während der Entwicklung in das Kundenkonto einloggen zu lassen? Was ist, wenn es in Zukunft einen Fehler gibt und sie wieder hineingehen müssen?

Ich war gespannt, welches Modell die meisten Leute verwenden, die Websites für andere erstellen, da dies eine schwierige Situation zu sein scheint.

32
leora

Ich habe es auf verschiedene Arten gemacht, basierend auf der Art des Projekts, dem Kenntnisstand des Kunden und seinem Vertrauensniveau/seiner laufenden Beziehung zu mir.

Zum Beispiel habe ich zwei Kunden, die kleine Unternehmen sind und nicht technisch. Da ich eine Webanwendung für sie erstellt habe und sie nicht wirklich ihren eigenen Domainnamen (interne Verwendung) benötigten, habe ich sie einfach als Subdomain auf meinem Server eingerichtet und sie zahlen mir eine festgelegte jährliche Hosting-Gebühr. Dies war eine Win-Win-Situation, da es schwierig gewesen wäre, sie zu bitten, ein Hosting-Konto einzurichten und damit umzugehen, und ich die vollständige Kontrolle über die Umgebung habe, damit ich sicherstellen kann, dass die Web-App für sie verfügbar bleibt.

Für einen anderen Kunden, der seine eigene Domain (kommerzielle Web-App) benötigte, habe ich ihn nur beraten, was genau sein Hosting-Plan sein muss, und er hat ihn gekauft und mir die Anmeldeinformationen gegeben. Da ich kontinuierlich für ihn arbeite, fungiere ich im Grunde genommen als Administrator auf seinem Hosting-Konto. Aber wenn wir jemals unsere Beziehung abbrechen würden, könnte er einfach seine Passwörter ändern und ich wäre raus.

Für andere Kunden, die bereits über das Wissen und die Infrastruktur verfügen und es sich nur um ein einmaliges Projekt handelt, richte ich normalerweise während der Entwicklung eine Subdomain auf meinem Server für sie ein (erleichtert mir die Steuerung und Aktualisierung) und sende ihnen dann die Code, den sie auf ihrem eigenen Server installieren können, wenn alles fertig ist.

27
patmortech

Es gibt zwei Möglichkeiten, damit umzugehen:

  1. Verschieben Sie sie auf ihr eigenes Konto, für das Sie sie anmelden. Persönlich denke ich, dass dies aus einem Host (Wortspiel beabsichtigt) von Gründen schlecht ist. Erstens sind sie mit Sicherheit nicht technisch und haben keine Ahnung, ob sie 25 GB oder 50 GB Bandbreite oder Speicherplatz benötigen. Als nächstes wird der Host definitiv nicht wissen, was zu tun ist, falls der Host ein Problem hat. Dafür haben sie dich engagiert. Drittens, wenn sie jemals etwas wollen, werden sie Sie anrufen und irgendwann werden Sie alle Passwörter usw. benötigen. Im Wesentlichen werden Sie es trotzdem verwalten, so dass es auch unter Ihrem Konto sein kann.

  2. Führen Sie Ihr eigenes Konto und stellen Sie diese monatlich oder jährlich in Rechnung. Ich mag dieses sehr. Sie können die Probleme behandeln, sobald sie auftreten (und sie werden es tun) UND Sie können jeden Monat ein paar zusätzliche Dollars dafür sammeln. Wieder bist du der Experte. Wenn Sie sie auf einen Plan bekommen können, der 20 $/Monat kostet. Laden Sie ihnen dann 30 US-Dollar in Rechnung und stecken Sie die Differenz für Ihre Zeit/Ihren Ärger ein.

Schließlich fügt die zweite Option der Beziehung ein wenig "Klebrigkeit" hinzu. Sie werden immer für Dinge zu dir gehen. Dies ist im Allgemeinen eine gute Sache. Belästigen Sie sie natürlich nicht, wenn sie wechseln möchten (das ist eine schlechte Sache), sondern bieten Sie guten Service und rechnen Sie angemessen ab.

9
NotMe

Das ist ein Geschäft, und um ehrlich zu sein, habe ich viele Modelle gesehen. Zum Beispiel kenne ich einen Mann, der einen physischen dedizierten Server (nicht virtuell) angeheuert hat und der fast alle seine Projekte auf diesem Server hostet (natürlich mit niedrigen Benutzerstatistiken). Normalerweise bekommt er noch mehr Geld von seiner freiberuflichen Tätigkeit als Unterstützer. Auf diese Weise sagt er, dass er eine Art Arbeitsplatzsicherheit erhält, weil er seinen Kunden jede Art von Supportaufgabe in Rechnung stellt und dafür tatsächlich gut bezahlt wird.

Auf der anderen Seite dieses Modells sehen Sie Entwickler, die nur die Website/Webanwendung für ihre Kunden entwickeln und den Code einfach gegen das vereinbarte Geld liefern. In diesem Modell sind alle Clients für ihre Netzwerkprobleme verantwortlich, einschließlich Netzwerksicherheit, Erneuerung ihrer Domain usw.

Um ehrlich zu sein, gibt es im Geschäft eine goldene Regel:

Der bessere Weg ist der wirtschaftlichere Weg.

In der Wirtschaft sind die Leute auf der Suche nach Geld. Einige gute Geschäftsleute tendieren dazu, der Geschäftsethik zu folgen, aber es gibt auch Leute, denen das egal ist. Ich denke, Sie sollten Ihren Plan auf der Grundlage des wirtschaftlichsten Nutzens auswählen, den er Ihnen bringen kann.

3
Saeed Neamati

Ich erstelle Websites in ASP.NET, daher müssen meine Kunden ein Webhosting-Unternehmen verwenden, das diese Technologie unterstützt. Ich fordere meine Kunden auf, sich unter der URL eines bestimmten Hosting-Kontos anzumelden und genau anzugeben, welchen Plan sie auswählen sollen und wie viel er kostet. (Nein, ich bekomme kein Markup - es erleichtert mir nur das Leben). Ich sage ihnen, sobald sie ihre "Willkommens-E-Mail" vom Hosting-Unternehmen erhalten, dass sie sie an mich weiterleiten sollen, damit ich ihren FTP-Benutzernamen und ihr Passwort habe und ihren Server einrichten kann. Ich biete natürlich auch an, dass ich ihnen, wenn sie möchten, alle Webdateien senden könnte und sie die Einrichtung des Servers vornehmen und die Dateien über sich selbst per FTP übertragen könnten. Die meisten von ihnen sind so wenig technisch, dass es ausreicht, nur die Worte "Server und FTP" zu hören, um zu sagen: "Nein, das ist okay, das lasse ich Sie tun." Dann verwende ich FileZilla und übertrage die Dateien . Einfach.

0
Susan Winters