it-swarm.dev

GPL und Plugins

Das Plugin Developer Center meldet "Ihr Plugin muss GPLv2-kompatibel sein." Aber ich habe festgestellt, dass das Topsy-Plugin unter GPLv3 läuft. http://www.gnu.org/licenses/rms-why-gplv3.html gibt an, dass GPLv2 und GPLv3 nicht kompatibel sind. Soll das also erlaubt sein? Ich möchte einen Code aus dem Topsy-Plugin verwenden. Soll ich dann mein Plugin unter GPLv2 oder GPLv3 veröffentlichen?

3
User

Wenn Sie die Regeln befolgen (Sie möchten nie damit beginnen, sie zu brechen ), müssen Sie ein beliebiges WordPress-Plug-in schreiben und an das Repository senden muss als GPLv2 lizenziert sein. In diesem letzten Jahr gab es einen gewaltigen Diskussionssturm, weil in der Readme-Datei des Beispiels fälschlicherweise "GPL, Version 2 oder eine neuere Version" stand. Aus diesem Grund haben einige Plug-Ins die GPLv3-Route eingeschlagen.

Als darauf hingewiesen wurde, dass Plug-Ins mit Version 2 lizenziert werden mussten , um mit der Lizenz von WordPress Core übereinzustimmen, wurden viele Plug-Ins erneut lizenziert auf Version 2 und mehrere, die abgelehnt wurden, wurden aus dem Repository entfernt. Leider sind etliche unter dem Radar geflogen und haben das Update verpasst.

Mein Vorschlag wäre:

  1. Wenden Sie sich an die Entwickler von Topsy, und fordern Sie sie auf, das Plug-in entweder neu zu lizenzieren oder Ihnen die ausdrückliche Erlaubnis zu erteilen, einen Teil ihres Codes zu verwenden und Ihre Version unter GPLv2 zu lizenzieren
  2. Warten Sie, bis Topsy Ihre Zustimmung erteilt hat, bevor Sie deren Code in Ihrem eigenen System verwenden.

Technisch verstößt Topsy gegen die Kernlizenz von WordPress, und es liegt in der Verantwortung der WordPress Foundation, dies zu tun (nicht Ihre). Um jedoch sicherzustellen, dass Sie Ihren eigenen Code einhalten und eventuelle Rechtsverstöße vermeiden, sollten Sie entweder die Erlaubnis erhalten, den Code in geeigneter Weise zu verwenden oder etwas anderes zum Arbeiten finden.

Aktualisieren

Nach eingehenden Diskussionen per E-Mail, in Foren, im IRC und auf Trac stellte das Kernteam klar, dass alle im Repository WP gehosteten Plugins als kompatibel mit GPLv2 lizenziert sein müssen . Dies bedeutet, dass Ihre Plugins zum größten Teil entweder explizit GPLv2 oder GPLv2 + ("oder eine spätere Version") sein sollten.

Dies soll verhindern, dass versehentlich Plugin-Code in den Core gerollt wird. Core ist explizit als GPLv2 + lizenziert, daher muss jeder Code, der in das Projekt eingefügt wird, auf dieselbe Weise lizenziert werden können.

Sie können Ihre privat gehosteten Plugins jedoch weiterhin als GPLv3 lizenzieren. Dies ist weiterhin kompatibel mit den Bestimmungen von Core "oder einer späteren Version", bleibt jedoch separat (da es nicht am selben Speicherort gehostet wird).

4
EAMann

Dies wurde hier geklärt: http://core.trac.wordpress.org/browser/trunk/license.txt WordPress Core ist GPLv2 +

Die Repo-Anforderung "Ihr Plugin muss GPLv2-kompatibel sein" ist willkürlich und basiert nicht auf Lizenzierungsfolgen. Außerdem gilt es nur für das Hosting des Plugins auf den Repos von wordpress.org, nicht ob das Plugin legal ist oder nicht. Ein GPLv3-Plugin ist nicht "falsch" oder verstößt gegen eine Lizenz. (Damit ist der erste Teil Ihrer Frage beantwortet.)

(Es gibt eine spezielle Klausel in der GPL selbst, die besagt, dass die Version der verknüpften Lizenz keine spezifische oder explizite Beschränkung darstellt, wenn Sie die Bedingungen nicht spezifisch und explizit auf eine bestimmte Version beschränken.) diesbezüglich.)

Wenn Sie GPLv2 + (nicht "nur GPLv2") und GPLv3-Code zusammen verwenden, muss der Code GPLv3 freigegeben werden, wenn Sie ihn freigeben.

Zu Ihrer Frage: Wenn Sie einen Teil von Topsy verwenden, muss Ihr Code GPLv3 (und optional später) freigegeben werden, wenn Sie ihn freigeben.

Update: Mit WordPress.org können Sie jetzt GPLv3-Plugins in ihrem Repo hosten (seit mindestens Mai 2012).

https://make.wordpress.org/plugins/2012/05/11/cross-posted-from-the-main-development-blog-the/

3
WraithKenny

Gute Frage. Technisch gesehen ist GPLv3 nicht mit GPv2 kompatibel. Wenn Sie die Haltung von Matt Mullenweg einnehmen, sind die Topsy-Plugins falsch. Ich vermute, wenn Matt wüsste, dass er Topsys Plugins aus dem Repository ziehen würde, bis sie über GPLv2 neu lizenziert werden.

Sie können Topsy jedoch nicht zur erneuten Lizenzierung zwingen (obwohl Sie sie darum bitten können; dies ist möglicherweise die beste Wahl.) Wie für " Sollte dies zulässig sein? "die Frage ist" Wer würde das Verbot tun? "Die einzigen, die dies verbieten könnten, wären Personen, die Topsy verklagen, es zu ändern. Natürlich könnte Matt Marketingdruck ausüben, indem er ihn aus dem Plugin-Repository zieht. Aber es sei denn und/oder bis eines dieser Dinge passiert ...

Sie befinden sich also an einem steinharten Ort. Sie können den Topsy-Code nicht wirklich verwenden, ohne die GPLv3 zu lizenzieren. Andernfalls können Sie kein WordPress-Plugin erstellen, da es nicht mit der GPLv2 kompatibel wäre (gemäß Matts Interpretation der GPLv2).

OTOH, und dies ist kein Ratschlag nur ich pontifiziere, Sie könnten wahrscheinlich einfach die GPLv3-Bedenken ignorieren, Topsys Code verwenden und die Chips fallen lassen, wo sie mögen . Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Sie jemals verklagt werden oder dass sich jemand darüber beschwert, es sei denn, Ihrem Plugin wurde ernsthaftes Geld zugeschrieben, was meiner Meinung nach nicht der Fall wäre? Und wenn Sie von Topsy einen Waffenstillstand abschließen würden, würde Matt sicherlich auch Ihr Verbündeter werden und den Marktdruck auf Topsy ausüben. Zumindest würde das meine Vermutung sein. :)

2
MikeSchinkel

GPL besagt, dass, wenn Ihr Code den ursprünglichen Kern benötigt, um zu laufen, er der gleichen Lizenz folgen muss.

Wenn Sie Ihren Code jedoch in zwei Teile aufteilen, einen, der die Kernfunktionalität ausführt (und der idealerweise mit jedem Framework verwendet werden kann, ähnlich einem library) und die zweite, die mit wordpress und Ihrer Bibliothek interagiert, können Sie verwenden, welche Lizenz Sie für Ihre Bibliothek auch immer möchten. Nur der Teil mit WordPress muss der gleichen Lizenz folgen.

Ein gutes Beispiel ist, dass Google Reader den Feed verwendet (bei dem es sich um eine API handelt). Da es sich jedoch um eine separate Binärdatei handelt, kann jede Lizenz verwendet werden.

2
Sudhanshu